Oberwestern (Westerngrund)

St. Wendelinusaltar mit Weihnachtskrippe: Typ des jugendlichen, bartlosen Hirtenjünglings mit Buch (Aufn.: Dez. 2008). Der Seitenaltar wurde im Mai 1883 angeschafft.

Die Gemeinde Westerngrund gehört zum Landkreis Aschaffenburg. Sie liegt im bayerischen Vorspessart und zählt zur Verwaltungsgemeinschaft Schöllkrippen. Im Zuge der Gebietsreform wurden 1972 die ehemals selbstständigen Gemeinden Huckelheim, Oberwestern und Unterwestern zur Gemeinde Westerngrund zusammengeschlossen.

Die Pfarrkirche St. Wendelin bildet den Mittelpunkt der Ortschaft Oberwestern. Auf einer Anhöhe über der Ortschaft gelegen, grüßt sie weithin in den beschaulichen, langgezogenen Talgrund, der vom Westernbach durchflossen wird.
Im Jahr 1828 wurde der Bau der Kirche St. Wendelin beendet. Damals gehörten die Gläubigen aus Unter- und Oberwestern sowie Huckelheim noch zur Pfarrei Geiselbach.
Erst 1952 wurde Westerngrund eigenständige Pfarrei und so konnte im August 2002 das 50. Kirchenjubiläum begangen werden.

Pfarrei St. Wendelin Westerngrund (Oberwestern) Bistum Würzburg, Dekanat Alzenau

Pfarrkirche St. Wendelin in Oberwestern (Außenansicht, Aufn.: Dezember 2008) Innenansicht der Pfarrkirche mit Wendelinusaltar auf der rechten Seite
Im Jahre 1965 erfolgte die Einweihung des Wendelinus-Bildstocks oberhalb der Obstanlage von Oberwestern. Es handelt sich um den einzigen aus Holz gefertigten Bildstock, der dem hl. Wendelin im Spessart geweiht ist. Der neuzeitliche Bildstock besticht durch seine einfache, schlichte Art. (Aufn.: Oktober 2010) Heiligenhäuschen mit Bild des hl. Wendelin an der Ortsdurchfahrt in Oberwestern. Dargestellt ist der Typ des jugendlichen Hirten mit Schäferattributen und Buch.

Kirche St. Wendelin Ruppertshütten:
Die Kirche wurde 1995 renoviert und in den ursprünglichen Baustil zurückversetzt

StartseiteWillkommenUnsere PfarreiPfarrkircheWendelinuskapelleKirchenpatronPresseLinksImpressum

(C) Kath. Kirchengemeinde St. Wendelin, Hauptstr. 7, 63571 Gelnhausen-Höchst