Aus dem Gemeindeleben 2015

Krippenspiel: "Das Licht geht auf"

Über 40 Kinder und Jugendliche hatten an Heiligabend ihren großen Auftritt bei der Krippenfeier in St. Wendelin, die diesmal den Titel „Das Licht geht auf“ trug. Unter der Regie des Krippenspielteams Katja Betz, Petra Lemmer, Karoline Günther, Nicole Betz und Ivonne Fischer boten Maria und Josef, Engel, Hirten sowie weitere Darsteller eine tolle Leistung, die die Besucherinnen und Besucher begeisterte.
Pfarrer Markus Günther gestaltete die Feier, die von einer Musikgruppe musikalisch umrahmt wurde. Jens Schäfer sorgte für stimmungsvolle Beleuchtung und Arno Königs unterstützte an der Orgel. Nach dem Gottesdienst durften sich die Kinder noch ein kleines Geschenk zur Erinnerung an das Krippenspiel mit nach Hause nehmen.

Predigt von Pfarrer Günther zu Weihnachten 2015 Download [200 KB]

Am 24. Dezember: Krippenspiel in St. Wendelin

Über 40 Kinder und Jugendliche bereiten sich derzeit auf ihren großen Auftritt beim Krippenspiel in St. Wendelin vor. Engel, Hirten, Boten, Maria und Josef sowie einige weitere Rollen wurden in den ersten Treffen im November verteilt. Nun werden unter der Anleitung des Krippenspielteams Katja Betz, Petra Lemmer, Karoline Günther, Nicole Betz und Ivonne Fischer fleißig Texte, Lieder und Musikstücke einstudiert, Kostüme genäht und Kulissen vorbereitet.

In diesem Jahr lautet der Titel des Krippenspiels „Das Licht geht auf“. Eine Lampe, die wie von Zauberhand in verschiedenen Situationen nach dem Erlöschen wieder leuchtet, versetzt Maria und Josef in Staunen. „Gott lässt die Menschen nicht allein, wo Gott ist, da kann es nicht ganz Dunkel sein“ so lautet die Botschaft, die ein Engel Maria und Josef, die nach dem langen Weg nach Betlehem sehr müde und erschöpft sind, verkündet. Zum Krippenspiel in der St. Wendelin-Kirche in Höchst sind um 15.30 Uhr am Heiligen Abend besonders Kinder aber natürlich auch Erwachsene ganz herzlich eingeladen.

Eine heilsame Begegnung mit Jesus Christus

Großes Interesse fand der dritte „Abend der Versöhnung“, zu dem alle Mitglieder des Pastoralverbundes St. Raphael in die Höchster Kirche St. Wendelin eingeladen worden waren. Kerzenschein und die erneut mit rotem Licht angestrahlte Wand hinter dem Altar boten eine Atmosphäre die ein Gefühl der Geborgenheit vermittelte.
Während der eucharistischen Anbetung war Gelegenheit zur Beichte bei den anwesenden Priestern Pfarrer Markus Günther, Monsignore Hans Höfler, Pater Jerry und Dieter Hummel oder zu einem persönlichen Gespräch. Anliegen konnten geschrieben und in eine „Gebetsbox“ gesteckt werden. Diese wird in das Benediktinerinnenkloster nach Fulda gebracht, wo in diesen speziellen Anliegen gebetet wird. „Ein Dienst, den die Ordensfrauen gerne tun“, so Pfarrer Günther.
Während Ansgar Oelmann (Gitarre), Viola Sinsel (Gitarre/Gesang), Carmen Sinsel (Gesang) und Joachim Sinsel (E-Piano) den „Abend der Versöhnung" musikalisch umrahmten, steckten Teilnehmer vor dem Allerheiligsten ein Licht an, legen Weihrauchkörner auf, trugen persönliche Anliegen leise vor oder zogen aus einem bereitliegenden Körbchen einen Heiligen als Jahresbegleiter durch das bevorstehende neue Jahr.
Der „Abend der Versöhnung“ war gedacht sowohl für Menschen, die im Glauben verwurzelt als auch für solche, die auf der Suche sind. Sie alle nutzten das Angebot der heilsamen Begegnung mit Jesus Christus.

Gelungener Kinderbibeltag in St. Wendelin

Was hat sich Gott dabei gedacht, als er die Welt erschuf? Und wie hat er das wohl gemacht? Können wir uns an seiner Schöpfung freuen und gehen wir sorgsam mit ihr um? Wer war der 1. Umweltschützer und wie können wir unsere Erde behüten und bewahren? Diese Fragen stellten sich die rund 30 Kindern im Alter von 6 – 14 Jahren  beim Kinderbibeltag am Samstag, den 10. Oktober, im und um das Pfarrheim der Katholischen Kirche St. Wendelin Höchst.
In Workshops an verschiedenen Stationen erwartete die Kinder Wissenswertes und Spannendes über unsere Erde, knifflige Rätsel und leckere Überraschungen. Es wurde eifrig gebastelt und gemalt, eine Collage zum Thema gestaltet, Rätsel gelöst und diskutiert. Zwischendurch war genug Zeit um Spiele zu spielen und die zubereiteten Snacks zu probieren.
Für den Familiengottesdienst zum Abschluss des Tages wurde ein tolles Lied zur Schöpfungsgeschichte einstudiert und der Gottesdienst von allen Kindern sowie einer Musikcombo aktiv mitgestaltet.
Das Kinder- und Familiengottesdienst-Team sowie weitere jugendliche Helfer hatten mindestens genauso viel  Freude an diesem erlebnisreichen Tag wie die eingeladenen Kinder. Alle waren sich einig, dass es auch im nächsten Jahr wieder einen Kinderbibeltag in St. Wendelin Höchst geben soll.

Mit Kasseler Wallfahrer Wendelinusbrunnen geweiht

Neben der Wendelinuskapelle und der Pfarrkirche St. Wendelin hat der Gelnhäuser Stadtteil Höchst nun auch einen Wendelinusbrunnen. Im Beisein von Pfarrer Karl-Peter Aul und Pater Jerry Louis Sebastin weihte Pfarrer Markus Günther den Brunnen, der in der Hauptstraße gegenüber der Straße Igelsgrund zu finden ist. Damit jeder den Brunnen gleich erkennt, wurde gleichzeitig eine Wendelinus-Skulptur geweiht, die der Gemeinde 2013 aus einem Familienbesitz übergeben wurde. Die feierliche Zeremonie fand im Rahmen der nun wieder jährlich stattfindenden Wallfahrten statt, die die katholischen Pfarrgemeinden St. Wendelin Höchst und St. Johannes Nepomuk in Biebergemünd-Kassel verbinden. Weiter lesen...

KiWoGo: Alles drehte sich um Pfingsten

Im Kinderwortgottesdienst an Pfingstmontag beschäftigten sich die Kinder der Gemeinde St. Wendelin Höchst mit der Bedeutung des Pfingstfestes und betrachteten dabei auch das Pfingstfenster der St. Wendelin-Kirche.  
Fünfzig Tage nach Ostern erinnern wir uns an die ersten Christen in Jerusalem. Jesu Freunde waren zu einem Erntedankfest versammelt, als plötzlich ein Sturm das Haus erfüllte. Sie spürten die Kraft Gottes - den Heiligen Geist -  und sie begannen in verschiedenen Sprachen von Jesus und Gott zu reden. Es war wie ein Wunder. Menschen aus vielen Ländern verstanden die frohe Botschaft von Jesus. Sie berichteten davon in Europa und später in der ganzen Welt. Wir sagen heute auch: Das Pfingstfest ist der „Geburtstag“ der Kirche.
Es kommt nicht auf die Sprache an, die wir sprechen. Es kommt nicht auf das Volk an, zu dem wir gehören. Menschen, die auf Jesus hören, sind einander nicht mehr fremd. Sie verstehen einander. Menschen, die zu Gott gehören, bleiben einander nicht  Feind. Sie bemühen sich, aufeinander zuzugehen.             
Der nächste Kinderwortgottesdienst findet am 14.06.2015 ab 09.00 Uhr im Pfarrheim statt. Thema:  Das Reich Gottes ist wie ein Senfkorn.

Christi Himmelfahrt gefeiert

40 Tage nach Ostern feierte St. Wendelin mit einer Eucharistiefeier und einer anschließenden Prozession Christi Himmelfahrt. Begleitet vom Musikverein Höchst zog die Gemeinde mit Pfarrer Markus Günther an der Spitze durch Höchst. Nach der Apostelgeschichte ist Christus in die Herrlichkeit Gottes, des Vaters erhöht und aufgenommen worden. Er ist dort als der Menschgewordene und der Gekreuzigte, und tritt für uns ein. Er ist aber von der Erde nicht einfach weggegangen, so dass er nun abwesend wäre. Er hat seine Jünger nicht allein gelassen, er bleibt anwesend in seiner Kirche und durch sie in der Welt, für die Welt. Er verheißt uns seine Gegenwart und Wiederkunft und gibt den Jüngern den Auftrag, aller Welt, das Werk seiner Erlösung zu verkünden und zu bezeugen.

Kirchen-Cafe: 550 Euro für Nepalopfer

Am 3. Mai 2015 fand das 4. „Neue Kirchen-Café“ statt und das Team freute sich über den großen Ansturm. Die Überschüsse aus dem Verkauf von Getränken, Kuchen und Brötchen kommen einer gemeinnützigen Organisation zu Gute. Aus den Verkäufen hat sich ein Überschuss zusammen mit privaten Spenden von 550 € ergeben. Dieses Geld spendet das Kirchen-Café-Team Dr. Pierre Soet und seinem „mobilen Krankenhaus“ in Nepal. Nähere Angaben von Dr. Pierre Soet liegen am Schriftenstand der Kirche aus oder sind unter www.nmmh.clinic/en nachzulesen. Aus diesem Anlass wird es am 30/31. Mai eine Sonderkollekte im Pastoralverbund für die Nepalopfer und die mobile Krankenstation von Dr. Soet geben. Den Kirchen-Café-Besuchern und allen Spendern ein herzliches Dankeschön!

Spende von Bürgermeister Stolz an die KjG

Über eine Spende konnte sich die KjG Höchst freuen. Im Beisein von Ortsvorsteher Reinhard Werner, Pfarrer Markus Günther und Eugen Glöckner, Sprecher des Pfarrgemeinderates von St. Wendelin Höchst, übergab Bürgermeister Thorsten Stolz Florian Demar vom Leitungsteam der KJG einen Scheck. Die Spende ist für die Jugendarbeit, insbesondere für die Ausbildung von neuen Gruppenleitern.
Florian Demar freute sich riesig über die Zuwendung und dankte im Namen der KJG herzlich. „Es ist ein toller Baustein, damit die Kosten nicht komplett an den Jugendlichen und der KjG hängen bleiben“, so Florian Demar. Im Anschluss erfolgte noch ein fachlicher Meinungsaustausch zwischen den Beteiligten über die fruchtbare Jugendarbeit der KjG Höchst.

Kommunionkinder besuchten Bibelmuseum

Gelnhäuser und Höchster Kommunionkinder  fuhren am Samstag, 30.Mai 2015, mit dem Zug nach Frankfurt um dort das Bibelhaus zu besuchen. Während einer zweistündigen Erlebnisführung lernten die Kinder u.a. wie Abraham und Sara als Nomaden im Beduinenzelt lebten, erkundeten den Tempelberg zu Herodes Zeiten und erlebten eine stürmische Seefahrt in einem Fischerboot auf dem See Gennesaret.

Bei tollem Sonnenschein Erstkommunion gefeiert

Bei strahlendem Sonnenschein feierten zwölf Mädchen und Jungs in St. Wendelin Höchst ihre erste Heilige Kommunion. „Mit Jesus wachsen“, dieses Thema hatten sich die Kommunionkinder in diesem Jahr ausgesucht. Dieses Motto stellte auch Pfarrer Markus Günther, der gemeinsam mit Diakon Mario Lukes die festliche Eucharistiefeier zelebrierte, dann auch in den Mittelpunkt seiner Predigt. Feierlich umrahmt wurde der Gottesdienst vom Gesangverein Cäcilia Höchst und von einer Musikcombo, beide geleitet von Joachim Sinsel. Vor der Kirche brachte der Musikverein Höchst der Gemeinde ein Ständchen.

Predigt von Pfarrer Günther zur Erstkommunion 2015 Download [111 KB]

Fleißig Palmsträuße gebunden

Wieder zeigten viele Kinder Interesse am Binden von Palmsträußen. Sie kamen im Pfarrzentrum von St. Wendelin zusammen, um diese Tradition zu pflegen. Am Palmsonntag segnete Pfarrer Markus Günther vor der Palmprozession die Sträuße. Seit dem 7. Jahrhundert sind Palmprozessionen am Palmsonntag belegt. Sie verbinden den nachempfundenen Einzug Jesu Christi in Jerusalem mit älteren Segensriten und späteren populären Fruchtbarkeitsdeutungen. Die kirchliche Segnung der Zweige ist seit dem 9. Jahrhundert in Europa nachzuweisen.

Kommunionfreizeit in Herbstein

33 Kommunionkinder von St. Peter Gelnhausen und St. Wendelin Höchst verbrachten vom 4. bis 6. März gemeinsam eine schöne Zeit im Kolpingferiendorf in Herbstein. Die Kinder lernten in einzelnen Gruppen die Bedeutung von Palmsonntag bis Ostern kennen. In den Pausen wurde der Bibelpark erkundet oder Fußball gespielt. Neben gemeinsamen Gruppenspielen stand sogar eine Nachtwanderung auf dem Programm. Es wurde viel gesungen, getöpfert, gebastelt und gelacht. In der abschließenden Eucharistiefeier segnete Pfarrer Markus Günther die selbst gestalteten Osterkerzen, die dann in der Osternacht leuchten werden.

Neujahrsbegegnung im Pfarrheim

Zur Neujahrsbegegnung hatte der Pfarrgemeinderat ins Pfarrheim eingeladen. Eugen Glöckner begrüßte nach einer Eucharistiefeier zahlreiche Gemeindemitglieder. Im Beisein von Pfarrer Markus Günther erinnerte Glöckner an die Aktivitäten innerhalb der Gemeinde im vergangenen Jahr. Er dankte allen aktiven Gemeindemitgliedern, die sich in unterschiedlichen Gruppen engagieren.
Der Sprecher des Pfarrgemeinderates dankte unter anderem dem Seniorenkreis, der kfd und der KjG, er lobte auch die Messdiener und die Menschen in der Gemeinde, die dank ihrer Spenden den Kauf neuer Messdienergewänder ermöglicht hätten.
Eugen Glöckner blickte auch auf die kommenden Aktivitäten. So starte man in 2015 mit den Vorbereitungen für das Fest „50 Jahre Kirche St. Wendelin“, welches 2016 gefeiert wird. Nach der gelungenen Wallfahrt in 2014 nach Kassel, erwarte man in diesem Jahr den Gegenbesuch. Glöckner erinnerte auch daran, dass für 2015 Ergänzungswahlen zum Verwaltungsrat und Neuwahlen des Pfarrgemeinderates im Terminkalender stehen.

Segen bringen, Segen sein

„Segen bringen, Segen sein. Gesunde Ernährung für Kinder auf den Philippinen und weltweit!“ Unter diesem Motto machten sich gestern die Sternsinger von St. Wendelin Höchst auf den Weg und brachten ihren Segen zu den Familien in dem Gelnhäuser Stadtteil. Über jeder Tür schrieben sie den Segen „20 * C + M + B *15 – christus mansionem benedicat“ (Christus segne dieses Haus) und sangen das Sternsingerlied.

Archiv

StartseiteWillkommenUnsere PfarreiPfarrkircheWendelinuskapelleKirchenpatronPresseLinksImpressum

(C) Kath. Kirchengemeinde St. Wendelin, Hauptstr. 7, 63571 Gelnhausen-Höchst