11. Sonntag im Jahreskreis
17. Juni 2018
Lesung: Ez 17,22-24 + 2 Kor 5,6-10
Evangelium: Mk 4,26-34
Vernimm, o Herr, mein lautes Rufen,
sei mir gnädig und erhöre mich.
Du bist meine Hilfe: Verstoß mich nicht,
verlass mich nicht, du Gott des Heils!
Ps 27(26), 7.9
Am Dienstag, 19. Juni 2018, um 19.45 Uhr, findet im Pfarrheim
die nächste
Sitzung des Pfarrgemeinderates statt.

Tagesordnung gibt es hier… [214 KB]

Fünf Gemeinden gründen eine neue Pfarrei

Einen neuen Weg in die Zukunft schlagen die fünf katholischen Kirchengemeinden St. Peter Gelnhausen, St. Wendelin Höchst, Maria Königin Meerholz-Hailer, Christkönig Gründau und St. Johannes Apostel Linsengericht ein. Einstimmig beschlossen dieser Tage die Mitglieder des Pastoralverbundrates, mit Pfarrer Karl-Peter Klein und Pfarrer Markus Günther an der Spitze, in den nächsten Jahren eine neue Pfarrei zu gründen.
2006 startete im Bistum Fulda der „Pastorale Prozess“. Auf dem Weg in die Zukunft wurden die fünf Kirchengemeinden zum Pastoralverbund St. Raphael Kinzigtal zusammengefasst, ohne jedoch ihre Eigenständigkeit zu verlieren. Den Hintergrund dafür bildeten die veränderten gesellschaftlichen Bedingungen, die sich in vielfältiger Form auf das kirchliche Leben in der Diözese Fulda auswirkten. Nun gehen die fünf Kirchengemeinden im Kinzigtal einen Schritt weiter.
Einer der Gründe für den nun angestoßenen Weg zur Gründung einer neuen Pfarrei ist die zurückgehende Zahl der Priester sowie der Gläubigen. Nach dem Weggang von Pater Jerry (in seine indische Heimat) ist nun Pfarrer Markus Günther auch Administrator von Maria Königin und Christkönig. „Dies ist ein geeigneter Anlass, nach manch guter Vorarbeit die Ziele des pastoralen Prozesses für unseren Bereich in die Tat umzusetzen. Es wird Zeit, die Zeichen der Zeit zu erkennen und die Strukturen der Kirche den neuen Realitäten anzupassen“, so Pfarrer Günther.
„Es geht dabei aber nicht nur um Strukturen. Das ist etwas Äußeres. Mich bewegt dabei vor allem die Frage: wozu sind wir als Kirche eigentlich da? Was gestern noch galt, ist heute schon nicht mehr aktuell. Viele Menschen sind verunsichert, suchen nach Orientierung und einem festen Halt im Leben. Wir müssen uns als katholische Kirche im Raum Gelnhausen, Linsengericht und Gründau neu aufstellen, um die Menschen mit der erlösenden und befreienden Botschaft Jesu zu erreichen“, so der Geistliche in seiner Pfingstpredigt. „Es kann nicht darum gehen, allein den bisherigen Betrieb mit aller Kraft aufrechterhalten zu wollen. Wir müssen mehr danach fragen, wohin der Heilige Geist uns führen will“, verdeutlicht Pfarrer Günther.
Erreichen möchten die Pfarrer und die Räte in den fünf Gemeinden während des Prozesses alle Gemeindemitglieder. Ihnen soll die Angst vor der Neugründung einer Pfarrei genommen werden. Es würden keine Kirchen geschlossen, auch blieben die bisherigen Namen der Gotteshäuser erhalten. Professionelle Hilfe gibt es durch Berater, die die Gemeinden auf dem Weg begleiten und unterstützen.
Sind in den vergangenen Jahren, dank gemeinsamer Einkehrwochenenden schon die Pfarrgemeinderäte von St. Peter und St. Wendelin sowie die Räte von Maria Königin und Christkönig zusammengerückt, soll das Gemeinsame nun mit den gewählten Vertretern aller fünf Gemeinden gefördert werden. Deshalb treffen sich alle Pfarrgemeinderäte und die Verwaltungsräte am 29. September zu einem Einkehrtag.

Acht neue Ministranten aufgenommen

Acht neue Mädchen und Jungen wurden am Samstag in den Kreis der Höchster Ministranten aufgenommen. Gleichzeitig ehrte Pfarrer Markus Günther Minis, die teilweise über 10 Jahre ihren Dienst am Altar versehen.

Fronleichnam in Höchst

Auch die katholische Kirchengemeinde St. Wendelin Höchst feierte Fronleichnam. Viele Gläubige feierten mit Kaplan Thorstein Thomann und Diakon Andreas Müller Eucharistie. Danach zog sich eine Prozession, angeführt vom Musikverein Höchst, durch den Gelnhäuser Stadtteil. An vier Stellen hatten Gemeindemitglieder Altäre aufgebaut.

Startevent der Firmvorbereitung 2018

Am Tag vor dem Pfingstfest trafen sich 21 Höchster Jugendliche mit ihren Katecheten zum Startevent der Firmvorbereitung 2018 und lernten sich in lockerer Runde untereinander kennen. Nachdem in einer Katechese die Bedeutung des Firmsakramentes besprochen und in Kleingruppen darüber diskutiert wurde, bekam jeder Jugendliche einen Schlüssel als Symbol dafür, dass nun jeder eigenständig verantwortlich im Glauben ist und sich dafür auf- aber auch verschließen kann.
Zum Abschluss ging es dann zu Fuß nach Altenhaßlau. Dort trafen sich alle Firmbewerber des Pastoralverbundes St. Raphael um  gemeinsam in der Kirche St. Johannes Apostel einen Pfingstgottesdienst mit dem Firmspender Prälat Christof Steinert zu feiern.

60 Jahre Seniorengemeinschaft Höchst

Einen stolzen Geburtstag feierte die Seniorengemeinschaft St. Wendelin Höchst. Zum 60. Jahrestag hatte das Leitungsteam mit Gerlinde Werner, Rosemarie Hummel und Christel Kling zu einem bunten Nachmittag ins Pfarrheim eingeladen.
Eröffnet wurde die Feier mit einer Eucharistiefeier, zelebriert von Pfarrer Markus Günther und Kaplan Thorstein Thomann. Danach ging es ins Pfarrheim, wo eine leckere Kuchentafel auf die vielen Besucherinnen und Besucher wartete.
Begrüßt wurden die Gäste vom Höchster Drehorgelspieler Bernhard Weigelt, der im Laufe des Nachmittags mehrfach sein Instrument zum erklingen brachte. Für beschwingte Lieder sorgte auch ein musikalisches Duo.
Gerlinde Werner begrüßte zahlreiche Ehrengäste, darunter auch Gelnhausens Bürgermeister Daniel Glöckner und die für die Seniorenarbeit in der Stadt zuständige Jutta Hofmann-Engel. Glöckner lobte in seiner kurzen Rede das Wirken der Seniorengemeinschaft und dankte dem Leitungsteam für die vorbildliche ehrenamtliche Arbeit. Dem schloss sich der stellvertretende Ortsvorsteher Karlheinz Stadler an.
Ein buntes Programm ließ keine Langeweile aufkommen. Mit einem gemeinsamen Abendessen klang die Jubiläumsfeier aus.

Predigt von Pfarrer Günther für den Jubiläumsgottesdienst Download [115 KB]

Nach der Prozession wurde gegrillt

Nach Gottesdienst und Prozession war die Gemeinde St. Wendelin zu Gegrillten, Kaffee und knusprigen Waffeln eingeladen. Die Zunftgriller Alfred Walter und Karl-Heinz Stengel sorgten für leckeren Braten und schmackhafte Bratwürste.

Diakon Andreas Müller stellte sich vor

Während der Eucharistiefeier an Christi Himmelfahrt in St. Wendelin stellte sich der neue Diakon Andreas Müller aus Meerholz der Gemeinde in Höchst vor.

Predigt zu Christi Himmelfahrt von Diakon Andreas Müller Download [66 KB]

Bittprozession an Christi Himmelfahrt

Mit einer Bittprozession durch die Höchster Gemarkung feierte St. Wendelin Christi Himmelfahrt.

Predigt von Pfarrer Günther zum 6. Sonntag der Osterzeit Download [115 KB]

Mariengrotte erstrahlt in neuem Glanz

Pünktlich zum Marienmonat Mai erstrahlt die Höchster Grotte wieder in neuem Glanz.
Die Marienfigur wurde restauriert und die Grotte einer Grundreinigung unterzogen.
Herzlichen Dank an Stefan Klöckner und die Freiwillige Feuerwehr Höchst für ihren Sondereinsatz sowie auch an Bernadette Oelmann, die sich regelmäßig um die Reinigung und Pflege der Grotte kümmert!

Termine der nächsten Maiandachten:
Sonntag, 06.Mai 2018 – 18 Uhr (kfd)
Sonntag, 13.Mai 2018 – 18 Uhr (Liturgiekreis)
Bei schlechtem Wetter finden diese in der Kirche statt.

Impressionen Erstkommunion 2018

Predigt von Pfarrer Günther zu Ostern 2018 Download [90 KB]

Jesus lebt auch heute und ist jetzt hier

Zahlreiche Kinder folgten der Einladung der Gemeinde St. Wendelin Höchst zum Kinderwortgottesdienst am Ostermontag. Die Kinder sollten die Emmaus-Geschichte kennen lernen und ansatzweise nachspüren können, welche Freude es für die Jünger gewesen sein muss, dass ihr Freund und Herr, Jesus, wieder lebt. „Eine ganze Weile ging Jesus unerkannt mit den Emmaus-Jüngern den Weg entlang. Erst als er das Brot brach, wie er es immer getan hatte, erkannten sie ihn. Jetzt waren sie nicht mehr traurig. Jetzt fühlten sie sich nicht mehr allein, denn sie wussten und hatten erlebt, dass Jesus lebt. Er lebt auch heute und ist jetzt hier. Er ist immer bei dir. Du bist nicht allein.“

Osternacht in St. Wendelin

Osternacht in St. Wendelin Höchst. Christus ist wahrhaft auferstanden, Halleluja.

Messdiener rasseln in Höchst

Sie sind wieder unterwegs, die Höchster Messdiener. Seit Karfreitag ziehen sie mit ihren Rasseln durch den Gelnhäuser Stadtteil.

Verwaltungsratswahlen 2018 in St. Wendelin

Am 4. März 2018 fanden in St. Wendelin Gelnhausen-Höchst die Ergänzungswahlen zum Verwaltungsrat der Katholischen Kirchengemeinde statt. In seiner konstituierenden Sitzung vom 21. März dankte Pfarrer Markus Günther allen Mitgliedern für Ihre Bereitschaft, für die kommenden sechs Jahre Verantwortung zu übernehmen und zeigte sich überzeugt, dass die Pfarrei St. Wendelin für die Zukunft gut aufgestellt ist.
Als stellvertretenden Vorsitzenden wurde Alexander Kempski gewählt und als Rendantin wurde Ulrike Ritzel in ihrem Amt bestätigt. Außerdem wurde Erich Hummel für seine 12-jährige Tätigkeit in diesem Gremium gedankt, denn er trat aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Wiederwahl an.
Folgende Mitglieder sind im Verwaltungsrat (Auflistung wie Foto: Ansgar Oelmann, Pfarrer Markus C. Günther, Alexander Kempski, Winfried Geis, ehemaliges Mitglied Erich Hummel, Horst Günther, vordere Reihe: Reinhard Seider, Markus Lemmer – es fehlt Simone Königs)

Gottesdienstzeiten an Werktagen
Bitte beachten Sie, dass aufgrund der Sommerzeit die Gottesdienste dienstags und donnerstags um 19:00 Uhr gefeiert werden; Beginn ist am 27.3.2018.

Heute schon die Welt verändert?

Mit einem Kinderwortgottesdienst startete die diesjährige Kinderfastenaktion am vergangenen Sonntag im Pfarrheim. Die Kinder beschäftigten sich mit dem Projektland Indien und lernten bereits zu Beginn, wie man sich auf indisch begrüßt: „Namaste = Ich grüße das Göttliche in dir“. Nachdem das fremde Land ein wenig vorgestellt und mit Bildern an einer Pinnwand die kennengelernten Elemente festgehalten waren, zogen die Kinder zusammen in den Gemeindegottesdienst in die St. Wendelin Kirche ein. Dort trugen sie auch ihr neu erlerntes Begrüßungslied „Namaste – Willkommen in Indien“ vor. Nach dem Gottesdienst malte sich jeder ein Bindi auf die Stirn und es ging mit Spielen wie z.B. dem indischen Tier-Memorie & dem Wettspiel „Kopftransport“, und einem Film über das Land Indien weiter. In diesem Film wurde Santhya, ein indische Mädchen und ihre Lebenssituation vorgestellt. Anschließend überlegten die Kinder gemeinsam, wie sie auch mit kleinen Dingen ein wenig die Welt verändern und Kindern in ärmeren Ländern damit helfen können. Dies wurde auf Puzzle-Teilen festgehalten und das Ergebnisbild kann nun in der Kirche begutachtet werden. Indisches Dal (Linseneintopf), Chapati (Fladenbrot) und Reis, sowie landestypisches Mango-Lassi und Ingwer-Zitronenlimonade ließen sich die Kinder noch schmecken, bevor der gelungene Vormittag mit einem gemeinsamen Lied beendet wurde.

Kommunionfreizeit in Herbstein

32 Kommunionkinder von St. Peter Gelnhausen und St. Wendelin Höchst verbrachten vom 05. bis 07. Februar gemeinsam eine schöne Zeit im Kolpingferiendorf in Herbstein. Die Kinder lernten in einzelnen Gruppen die Bedeutung von Palmsonntag bis Ostern kennen. In den Pausen wurde der winterliche Bibelpark erkundet oder im Schnee gespielt. Neben gemeinsamen Gruppenspielen stand sogar eine Nachtwanderung auf dem Programm. Es wurde viel gesungen, getöpfert, gebastelt und gelacht. Zum Abschluss der Freizeit gestalteten die Kinder ihre eigene Osterkerze und feierten mit Kaplan Thomann und ihren Katechetinnen eine Eucharistiefeier, in der durch Erläuterungen der Zusammenhang zu den Inhalten der Einheiten geschaffen wurde.

Neujahrsbegegnung im Pfarrsaal

Zur Neujahrsbegegnung mit Pfarrversammlung hatte die Pfarrgemeinde St. Wendelin eingeladen. Anja Janning-Günther begrüßte für den Pfarrgemeinderat die vielen Besucher. Eugen Glöckner ging in einem kurzweiligen Vortrag auf das vergangene Jahr ein. Carmen Sinsel beendete mit einigen nachdenklichen, aber auch hoffnungsvollen Worten den offiziellen Teil des Abends.

Sternsinger brachten Höchstern ihren Segen

In Höchst gingen heute die Sternsinger von Tür zu Tür. Während einer Eucharistiefeier in der Kirche St. Wendelin entsandte Kaplan Thorstein Thomann die Mädchen und Jungen. An unzählige Türen klopften sie an und schrieben „20*C+M+B+18“, Christus Mansionem Benedicat, über dieselben. In diesem Jahr steht die Sternsinger-Aktion unter dem Motto: Gemeinsam gegen Kinderarbeit, in Indien und weltweit.

Krippenspiel am Heiligen Abend

Zur Kinderkrippenfeier mit Krippenspiel am Nachmittag des Heiligen Abends hatte die Gemeinde St. Wendelin Höchst eingeladen. Pfarrer Markus Günther begrüßte die Besucher der Feier und freute sich, dass so viele Kinder mit Ihren Familien der Einladung gefolgt waren. Das Krippenspiel mit dem Titel „Der Stern von Bethlehem“ wurde in diesem Jahr aus Sicht des Weihnachtssterns erzählt.
Sterne haben in der Weihnachtszeit eine ganz besondere Bedeutung. Als Jesus geboren wurde, leuchtete ein Stern am Himmel ungewöhnlich hell. Diesem besonderen Stern folgten damals die Hirten und auch drei Könige aus dem Morgenland. Er zeigte ihnen allen den Weg und führte sie bis nach Bethlehem. Dort fanden sie das neugeborene Jesuskind in einer Krippe in einem Stall.
Sterne sind auch Zeichen der Nähe Gottes zu uns Menschen. Wenn wir uns in einer klaren Nacht den Sternenhimmel anschauen, dann wird uns die grenzenlose Schöpfung Gottes bewusst. Gleichzeitig fühlen wir uns unter dem Sternenzelt Gottes geborgen. Das Leuchten der Sterne in der Dunkelheit der Nacht tröstet uns und schenkt uns Hoffnung.
Rund 30 Kinder und Jugendliche hatten sich unter Anleitung des Krippenspielteams in wöchentlichen Proben auf Ihren großen Auftritt in St. Wendelin Höchst vorbereitet und waren mit Begeisterung bei der Sache. Eine Musikcombo begleitete den Gesang der Kinder. „Nehmt was mit von seiner Liebe, seiner Güte, seinem Licht. Geht jetzt heim in euer Leben, seid fröhlich und fürchtet euch nicht!“ verkündete ein Engel am Ende des Krippenspiels. Das Krippenspielteam wünscht allen auf diesem Wege viel Glück und Gottes Segen für das kommenden Jahr!  

Predigt von Pfarrer Markus Günther zur Christmette Download [194 KB]

Auf dem Weg zum Frieden

Ankunft des Friedenslichtes beim Adventsspielen des Musikvereines am Brunnen in Höchst.

Infos über Sternsingeraktion 2018

Zahlreiche Kommunionkinder und weitere Kinder und Jugendliche unserer Gemeinde kamen zusammen, um sich über die Sternsingeraktion 2018 zu informieren. Nachdem sie gemeinsam überlegten, warum es Sternsinger gibt und wie Sternsingen ganz praktisch geht, schauten sie sich einen Film an, der über das für diese Aktion ausgewählte Projektland Indien berichtete. Das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ möchte „Gemeinsam gegen Kinderarbeit in Indien und weltweit“ aufrufen und startet mit dem Dreikönigssingen 2018 eine deutschlandweite Sammelaktion. Nach der Vorstellung des Projektes durch den informativen Film konnten die Kinder in einem Spiel den Inhalt mit viel Spaß vertiefen.

5. Abend der Versöhnung in St. Wendelin

„Auf, werde Licht !“, so hieß es am 3. Adventssonntag in der Kirche St. Wendelin Höchst. Pfarrer Markus Günther hatte alle Gläubigen aus den Gemeinden des Pastoralverbundes St. Raphael Kinzigtal zum 5. Abend der Versöhnung in das Gotteshaus eingeladen. Ein "Bad für die Seele" - das sind die Abende der Versöhnung, die eine ganz persönliche Gottesbegegnung ermöglichen wollen. Durch die Verkündigung des Wortes Gottes und die Eucharistische Anbetung, gestaltet mit neuen geistlichen Liedern durch die „Kirchencombo“ um Joachim Sinsel, hat dieser Abend die Besucherinnen und Besucher neu zum Sakrament der Versöhnung hingeführt.

Gerlinde Werner und Rosemarie Hummel geehrt

Seit 25 Jahren leiten Gerlinde Werner und Rosemarie Hummel die Seniorengemeinschaft von St. Wendelin Höchst. In Anerkennung dieses ehrenamtlichen Dienstes gab es aus den Händen von Pfarrer Markus Günther während der Adventsfeier eine Urkunde. Im Beisein von Kaplan Thorstein Thomann würdigte Pfarrer Günther das Wirken der beiden Frauen.

Flyer mit weiteren Informationen Download [413 KB]
Anmeldung für Pilgerreise Download [42 KB]
StartseiteWillkommenUnsere PfarreiPfarrkircheWendelinuskapelleKirchenpatronPresseLinksImpressum

(C) Kath. Kirchengemeinde St. Wendelin, Hauptstr. 7, 63571 Gelnhausen-Höchst